Besser spät als nie!

 

 

Ziel des Modellprojektes ist es, geringqualifizierte Arbeitnehmer/innen für eine abschlussorientierte Qualifizierung zu motivieren und zu aktivieren. Im Rahmen des Projektes werden berufsanschlussfähige Teilqualifizierungen erworben, um mittelfristig nach Erwerb aller erforderlichen Teilqualifizierungen eine Externenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abzulegen.

Zur Zielgruppe gehören Arbeitslose und arbeitssuchende Jugendliche und Erwachsene mit Schulabschluss und ohne abgeschlossene Berufsausbildung im Alter von 21-45 Jahren, die qualifizierungsgeeignet sind, aber über Motivationsprobleme verfügen.

Dazu werden die Teilnehmer durch einen Qualifizierungscoach begleitet, der dafür Sorge tragen soll, dass die Teilnehmer/innen die einzelnen Teilqualifizierungen erfolgreich durchlaufen. Diese/r wird durch ESF-Mittel finanziert.

Für das Jobcenter Dortmund stehen 60 Plätze in einer achtwöchigen Vorschaltphase, die am 01.12.16 begonnen hat, zur Verfügung. Danach können 30 geeignete Teilnehmer/innen in die Bereiche

Metall, Hotel- und Gaststättengewerbe, sowie Schutz und Sicherheit in die Förderphase einmünden und die Teilqualifizierungen mit dem Ziel der Externenprüfung in den Berufsbildern Fachkraft Metalltechnik, Fachkraft Gastgewerbe, Service  oder Fachkraft Schutz und Sicherheit ablegen.

 

 

 

 

 

 

 

SCHNELLFINDER

Standorte mit Öffnungszeiten

Bitte Änderungen beachten

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen und Termine

Aktionsbüros

Aktionsbüros

Downloadcenter

Anträge und Formulare

Lexikon

Alle Begriffe einfach erklärt